Lachsröllchen mit Champagnersoße

(4 Portionen)

Zutaten:

8 Chicorée (klein)
500 ml Champagner (alternativ Sekt)
4 Lachsscheiben (à 100 g)
200 ml Gemüsefond
3 Zwiebeln
1 Stange Lauch
3 Möhren
1 Zucchini
2 EL Butter
200 ml Sahne
2 TL Pfeilwurzmehl
8 Dillspitzen
Salz
Pfeffer

Zeit für die Zubereitung: etwa 60 Minuten
 



Zubereitung:

Den Chicorée waschen und würfeln. Die Hälfte des Champagners in einem Topf erwärmen und den Chicorée darin etwa 40 Minuten auf niedriger Temperaturstufe dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den gedünsteten Chicorée aus dem Topf heben und gleichmäßig auf die Lachsscheiben geben. Diese danach einrollen und für einen besseren Halt mit einem Zahnstocher durchstechen. Lachsröllchen anschließend beiseite stellen.

Zwiebeln häuten, fein hacken und in 1 EL Butter anschwitzen. Den restlichen Champagner zum Ablöschen hinzugeben. Die Zwiebel-Champagner-Mischung köcheln lassen, bis sie um die Hälfte reduziert ist. Anschließend den Gemüsefond aufgießen. Das Ganze nochmals kurz aufkochen lassen und anschließend durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lachsröllchen vorsichtig in einen Bräter setzen und mit dem Gemüsebrühen-Champagner-Fond übergießen. Den Bräter mit einem Deckel schließen und bei 200 Grad Celsius Umlufthitze für etwa 15 bis 20 Minuten in den Backofen geben.

Währendessen Lauch, Möhren und Zucchini waschen und in Streifen schneiden. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Lauch-, Möhren- und Zucchinistreifen darin etwa 8 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Bräter aus dem Ofen nehmen, Champagner-Fond abgießen und die Lachsröllchen in einen Topf geben. Sahne und Pfeilwurzmehl hinzugeben und alles nochmals kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Dillspitzen waschen. Die Gemüsestreifen auf vier Teller verteilen. Die Lachsröllchen auf die Gemüsestreifen setzen, die Sahnesoße darüber geben und mit den Dillspitzen garnieren. Sofort servieren.

Tipp:
Pfeilwurzmehl wird aus den stärkereichen Knollen der Marantapflanze gewonnen. Es kann als natürliches und gut verträgliches Bindemittel beim Andicken von Soßen verwendet werden.
Um die Bitternote des Chicorée abzumildern muss der Strunkansatz großzügig keilförmig herausgeschnitten werden. Zusätzlich ist es ratsam, den Chicorée vor der Verarbeitung für etwa fünf Minuten in lauwarmes Wasser zu legen.

 

Quelle: von BIOSpitzenkoch Dr. Harald Hoppe (www.bio-spitzenkoeche.de)

 



Diese Seite drucken