Info Grünspargel (mit Küchentipps)



Zutaten:

Spargel - königliches Gemüse

 

Spargel zählt zur Familie der Liliengewächse (Liliaceen) und schon die Griechen erkannten die Heilwirkung des Spargel (Asparagus officinalis). Vor allem der niedrige Kaloriengehalt und seine Reinigungswirkung sind von Bedeutung. Spargel eignet sich gut für eine Frühjahrsdiät aufgrund des geringen Kaloriengehaltes, hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalte und seiner entwässernden Wirkung. Grünspargel kann auch als Rohkost verzehrt werden.

Grünspargel Anbau auf dem Pappelhof

Ein wesentlicher Unterschied im Anbau zum weißen Spargel besteht darin, daß wir den Grünspargel oberirdisch - also nicht in Dämmen kultivieren. Grünspargel kultivieren wir im flachen Boden ohne Abdeckung mit Erde, also unter Lichteinfluß. Grünspargel hat einen höheren Vitamin C-Gehalt als weißer Spargel und schmeckt würziger. Der Spargel wird traditionell bis Johanni (24. Juni) geerntet. Danach wachsen die Triebe zu ca. 2 m hohen Stauden heran und sammeln Kraft für die nächste Saison die je nach Witterung Ende April Anfang Mai beginnt.

Tipps für Vor- und Zubereitung

In der Zubereitung hat der Grünspargel den Vorteil, daß die Spargelstangen maximal am unteren Drittel geschält werden müssen. Wenn man Spargel mit Kartoffeln und Butter oder einer Sauce reicht, rechnet man pro Person mit 500 g Spargel. Als Beilage kalkuliert man 250 g. Er ist vielseitig zu verwenden, als Hauptgericht oder Gemüsebeilage, in Mischgemüsen, Salaten oder als Suppe (hinzu kocht man die Schalen und Spargelenden aus). Garzeit von Grünspargel ist kürzer (ca. 12 - 15 Minuten); gar ist der Spargel, wenn er mit einem scharfen Messer ohne Widerstand durchstochen werden kann.



Zubereitung:



Diese Seite drucken