Ricotta-Spinat-Plätzchen

(4 Portionen)

Zutaten:

350 g Spinatblätter, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 5 EL Olivenöl, 150 g Ricotta, 50 g geriebener Parmesankäse Parmesan zum Servieren, 60 g Dinkelmehl (eventuell etwas mehr), 2 Eier (Kl. M), Salz, gemahlener Pfeffer aus der Mühle, Muskat, 4 Radieschen, 3 Zweige glatte Petersilie, 40 g Sesamsaat, Radieschensprossen, 1 EL Zitronensaft.

Zubereitungszeit: 20 Minuten ca. 30 Minuten Gar- und Quellzeit



Zubereitung:

Spinat gut waschen und trocken schütteln. Zwiebel würfeln. Knoblauch durchpressen und mit Zwiebel in 1 EL Öl 1 Minute lang in einer Pfanne erhitzen. Spinat zugeben und abgedeckt zusammenfallen lassen. Auf einem Sieb abtropfen und auskühlen lassen. Gut ausdrücken und fein hacken. Mit Ricotta, Parmesan, Mehl und Eiern zu einer zähen Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken. 15 Minuten quellen lassen. Inzwischen Radieschen fein hobeln. Petersilienblätter von den Stengeln zupfen. Aus der Masse mit nassen Händen 6 große Taler formen. Ist die Masse zu weich etwas mehr Mehl unterkneten. Taler von beiden Seiten in Sesamsaat drücken. 3 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Taler darin bei mittlerer Hitze portionsweise auf jeder Seite 2–3 Minuten braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Radieschen, Petersilie und Sprossen mit Zitronensaft und restlichem Öl mischen. Mit Salz würzen. Auf den Plätzchen servieren.

Tipp: Dazu passt ein Joghurtdip.
Quelle: Schrot & Korn Heft 4/13 (S&K 04/2013)


Diese Seite drucken