Info Bärlauch



Zutaten:

Allgemeines über Bärlauch

 

Bärlauch, welcher seinen Namen wohl daher trägt, daß er früher die erste Nahrung der wild lebenden Bären gewesen sein soll, ist eine Frühlingspflanze, da die Erntezeit im März/April,(eventuell noch im Mai) auf alle Fälle vor der Blüte ,stattfindet.

Bärlauch zählt zur Familie der Liliengewächse und ist in Europa und Nordasien beheimatet. Die Pflanze fällt durch ihren intensiven, knoblauchartigen Geruch auf.

Sie wird relativ selten kultiviert, ist jedoch häufig auf feuchten, humusreichen Laubwaldböden und dort an schattigen Standorten zu finden. Die großen, grünständigen, lanzettförmigen und langgestielten Blätter ähneln jenen der giftigen Maiglöckchen > der Bärlauch strömt jedoch einen intensiven Knoblauchduft aus.

Aufgrund der Ähnlichkeit des Bärlauchs mit den giftigen Blättern des Maiglöckchens oder der Herbstzeitlose, muß man die Pflanze beim Sammeln genau überprüfen, und vor allem an ihr riechen: Maiglöckchenblätter riechen nicht!

In der Küche werden die frischen Blätter verwendet: getrocknet verlieren die Blätter stark an Geschmack. Zu einer Kräuterbutter verarbeitet, ist Bärlauch ein erfrischend herzhafter Brotaufstrich.

Roh dient Bärlauch zum Würzen von Suppen, Gemüse oder als Salatbeilage. Gekocht ist er eine Alternative zum Blattspinat:

der im frischen Zustand manchmal etwas starke Geruch wandelt sich während des Kochens in ein mildes, knoblauchartiges Aroma um.



Zubereitung:



Diese Seite drucken