Rhabarber-Apfel-Kuchen



Zutaten:

Für den Teig: 250 g Magerquark, 8 EL neutrales Öl, 1 Ei (Größe M), 2 Päckchen Vanillezucker, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 TL abger. Zitronenschale (unbehandelt), 400 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, Fett für das Blech Für den Belag: 50 g Butter, 1 1/2 kg Rhabarber, 60 g Zucker, 750 g Äpfel, gemahlener Zimt Für die Streusel: 150 g Butter, 200 g Mehl, 150 g Zucker, 1 Prise Salz.



Zubereitung:

Quark, Öl, Ei, Vanillezucker, Zucker, Salz und Zitronenschale gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte davon unter die Quarkmasse rühren. Den Rest unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Backblech einfetten, den Teig darauf ausrollen. Rand hochziehen. Butter für den Belag zerlassen, Teig damit bepinseln. Rhabarber waschen, putzen, eventuell die Fäden abziehen. Stangen in 2 cm lange Stücke schneiden. Mit Zucker vermischen, Saft ziehen lassen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen. In Spalten teilen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Butter für die Streusel zerlassen, abkühlen lassen. Mehl, Zucker, Salz mischen. Lauwarme Butter zugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts untermengen, so dass Streusel entstehen. Rhabarber abtropfen lassen. Äpfel und Rhabarber auf dem Teig verteilen. Zimt darüber streuen. Streusel darauf geben. Kuchen im Ofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3) etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.



Diese Seite drucken