Käsekuchen mit Birnen

(4 Portionen)

Zutaten:

Quark-Öl-Teig: 250 g Magerquark, 100 ml Milch, 100 ml ÖL, 80 g Rohrohrzucker, Salz, 400 g Mehl, 3 TL Backpulver Birnen: 4 Birnen, 2 EL Zitronensaft, 80 g Rohrohrzucker, 250 ml Weißwein Quarkmasse: 400 g Magerquark, 100 g getr. Arikosen, 140 g Rohrrohrzucker, 50 g Mehl, 1 TL Vanillezucker, 50 ml Milch, 3 Eier, 2 TL abger. Zitronenschale, 150 ml Sahne, 100 g Aprikosenkonfitüre.



Zubereitung:

Quark, Milch, Öl, Zucker, 1 Prise Salz, Mehl und Backpulver zügig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt 30 Min. ruhen lassen.

Inzwischen Birnen schälen, vierteln, entkernen und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft mischen. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren. Weißwein und 200 ml Wasser zugießen und bei milder Hitze kochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Birnen zugeben und bei milder Hitze in 5-15 Min. weich kochen, ohne dass sie zerfallen. Topf von der Kochstelle nehmen und die Birnen im Sud abkühlen lassen. Eine Saftpfanne (40x35 cm) mit Backpapier auslegen. Den Quark-Öl-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn auf der Backblechgröße ausrollen und die Saftpfanne damit auslegen; dabei den Teig am Blechrand gut andrücken. Quark in einem Sieb abtropfen lassen. Aprikosen fein schneiden.

100 g Zucker mit Mehl, Vanillezucker und Milch mit einem Schneebesen glatt rühren. Eigelb, Quark und Zitronenschale unterrühren. Sahne steif schlagen. Eiweiß steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis ein cremig-fester Eischnee entsteht. Erst die Sahne, dann den Eischnee und die Aprikosen unter die Quarkmasse heben. Gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die Birnen gut abtropfen lasen und in die Quarkmasse drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 ° C) auf der untersten Schiene 40 Minuten backen; evtl. nach 30 Minuten mit Folie bedeckten. Käsekuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Aprikosenkonfitüre erwärmen und die Birnen damit bestreichen. Den Kuchen in Stücke schneiden und am besten lauwarm servieren.



Diese Seite drucken