Ente mit Rosmarin und Orangenglasur

(4 Portionen)

Zutaten:

Faustformel für das Garen von Geflügel: Pro kg ca. 1 Stunde

1 Ente (2,5 ? 3 kg), Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, 2 Orangen, 4 Zwiebeln, 4 Stiele Rosmarin oder 1 EL geschnittener, getr. Rosmarin, 2 Möhren, 200 g Sellerie, ca. 400 ml Gemüsebrühe, ca. 225 ml Rotwein, 1-2 TL Speisestärke, Glasur: 1 EL Honig, 2-3 Orangen (50 ml frisch gepressten Orangensaft), 50 g Butter.



Zubereitung:

Die Ente unter fließendem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen und von außen mit Küchenpapier abtupfen. Ente von innen und außen salzen und pfeffern.

Orangen (ungeschält ) und Zwiebeln (geschält) in Stücke schneiden. Die Orangenstücke mit den Zwiebelstücken in einer Schüssel vermengen und den Rosmarin dazugeben. Die Ente mit dieser Mischung stramm füllen. Mit Küchengarn die Öffnung zunähen. Die Möhren und die Sellerie schälen und fein würfeln. Übrig gebliebene Füllung gemeinsam mit Möhren und Sellerie in einen offenen Bräter oder auf ein tiefes Backblech geben. Die Ente mit der Brustseite nach oben darauf legen. Gemüsebrühe und Wein mischen und ein wenig davon angießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C (Umluft 190°, Gas 3-4) ca. 30 Minuten rösten. Danach die Hitze reduzieren auf 180 °(Umluft 160 ? 170°, Gas 2-3) und die Ente unter regelmäßigem Begießen mit dem Bratensatz ca. 2 Stunden weiterbraten. Gemüsebrühe-Weinmischung bei Bedarf zugießen.

Für die Glasur Honig in einem Topf erhitzen. Orangen auspressen. Den Honig mit Orangensaft ablöschen und die Butter darin auflösen.

10 Minuten vor Ende der Garzeit die Ente damit bestreichen und so glasieren. Eventuell die Hitze noch mal hoch schalten, wenn man die Haut besonders knusprig möchte.

Für die Sauce die Ente im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Bratenfond vom Blech durch ein Sieb in einen Topf geben. Falls nötig einen Teil des Fettes abschöpfen. Fond etwas einkochen lassen, mit Meersalz, Pfeffer und Orangensaft abschmecken. Auf Wunsch mit etwas Speisestärke binden.



Diese Seite drucken