Gänsebraten mit Apfel-Orangen-Füllung

(8 Portionen)

Zutaten:

1 Gans, küchenfertig (4-5 kg)
Meersalz, Pfeffer
1 El. Getrockneter Majoran

Füllung:
Orangen
Säuerliche Äpfel (Boskop)
1 Zwiebel
*Füllung Variante*
Aprikosen, getrocknet oder frisch
Maronen, geschält, halbiert
Nussgroßes Stück Ingwer

Sauce Zum Gänsebraten:
Gänseklein
Hals
Magen
Flügel
(wenn möglich) Karkassen
1 Suppenbund
2 Wacholderbeeren
2 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1/2 l Rotwein
1 El. Tomatenmark

Beilage Rotkraut:
1 kg Rotkohl
1 Apfel
2 Gewürznelken
1 Chilischote, scharf
Butter zum Andünsten
1 Zitrone, Saft
1/8 l Rotwein
1/8 l Rotweinessig
1 Lorbeerblatt


Zubereitung:

Füllung Die Äpfel schälen und von den Orangen die Haut incl. weißer Haut mit einem scharfen Messer entfernen. Dann aus der ganzen Orange die einzelnen Filets auslösen. Füllung Variante Aprikosen schälen und entsteinen. Getrocknete Früchte in mundgerechte Stücke schneiden. Die Maronen einritzen und in kochendem Wasser gut drei Minuten abkochen, dann schälen und halbieren. Den Ingwer klitzeklein schneiden und mit den Maronen und Aprikosen vermischen. Die Gans innen und außen abspülen, salzen und pfeffern. Füllen. Die Menge der Füllung ist etwas Gefühlssache, nur soviel: Die Gans sollte richtig fest gefüllt sein. Die Füllung mit Majoran würzen. Die Gans zubinden, die Flügel über der Brust festbinden, den Hals abschneiden, den Magen und die Leber mit in die Füllung legen, wer möchte. Bei 220 Grad auf ein Backblech legen, mit Wasser umgießen und mindestens 3 Stunden braten lassen. Dabei ständig mit Wasser begießen und auch Wasser nachgießen. Die Gans ist gar, wenn sich die Keulen leicht zusammendrücken lassen, das kann auch erst nach drei Stunden sein. Wird die Gans zu braun von außen, bitte die Hitze reduzieren. Bei meinem Rezept wird die Sauce nicht aus dem Bratenfett hergestellt, sondern gesondert gekocht. Die Gans aus dem Ofen nehmen, mit der Geflügelschere oder einem scharfen Messer tranchieren und mit Sauce und Beilagen servieren. Die Gans bitte während der Bratzeit ständig kontrollieren und immer wieder ringsum einstechen. Wer möchte, bestreut die Gans am Ende der Bratzeit mit braunem Zucker - dann noch Oberhitze einschalten - einfach köstlich. Sauce zum Gänsebraten Knochen, Flügel und Hals klein hacken, Gemüse grob würfeln. In Butaris oder Öl die Knochen anbraten. Das Gemüse und die Gewürze beigeben. Tomatenmark zufügen. Mit Rotwein und Wasser ablöschen und während der Bratzeit der Gans köcheln lassen. Durch ein Sieb passieren und einkochen lassen. Das Ganze kann am Vortag geschehen. Die Sauce nach dem Einkochen mit Salz, Pfeffer und etwas Butter abschmecken. Beilage Rotkraut Den Kohl in Streifen schneiden und mit Butter andünsten. Den geriebenen Apfel, Gewürze, Rotwein und Essig beigeben. Eventuell mit Wasser aufgießen. Bei geschlossenem Deckel 40 Minuten garen, dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Kraut sollte würzig schmecken. Wer die Schärfe der Chilischote nicht mag, nimmt einfach drei Pfefferkörner, was allerdings leider nur halb so gut schmeckt.

Diese Seite drucken